Ausbildung
Einführungskurse, Wochenendlehrgänge, Privatunterricht und Ausbildung

Taijiquan – Tai Chi Chuan
Dreijährige Intensivausbildung


Abschluss mit Kursleiterzertifikat möglich
Chen-Stil nach Großmeister Chen Xiaowang

Ausbildungsort: Eutin
insgesamt mindestens 300 Unterrichtsstunden

Intensivunterricht in kleiner Gruppe nach den Richtlinien des DDQT

Die Taijiquan-Ausbildung richtet sich an alle, die diese Bewegungskunst intensiv erlernen wollen, und bereitet auch auf eigenes Unterrichten vor. Die Ausbildung entspricht den Anforderungen des Deutschen Dachverbands für Qigong und Taijiquan (DDQT) sowie denen der WCTAG. Vorkenntnisse sind dabei hilfreich, aber keine Teilnahmevoraussetzung. Wichtiger sind Offenheit für neue Erfahrungen und gemeinsames Lernen sowie die Bereitschaft zu eigenem kontinuierlichem Üben.

Während der dreijährigen Ausbildung werden grundlegende Fähigkeiten und Kenntnisse des Chen-Stil Taijiquan vermittelt. Dazu gehören

Um sich die Inhalte der Ausbildung dauerhaft anzueignen und zu verinnerlichen, ist kontinuierliches eigenständiges Üben notwendig. Im zweiten/dritten Jahr sollten diejenigen, die eine eigene Unterrichtstätigkeit anstreben, wenn möglich in anderen Gruppen assistieren.

Bei entsprechenden Fähigkeiten wird am Ende der dreijährigen Ausbildung die Qualifizierung zur Kursleitung durch ein Zertifikat bestätigt.
Die WCTAG-interne Prüfung für KursleiterInnen setzt eine vierjährige Mitgliedschaft im Verband voraus (Übungsleiter zwei Jahre).

Ausbildungsorte: Eutin und Middelburg

Ausbildungszeit: 18 Wochenenden, insgesamt 300 Unterrichtsstunden Intensivunterricht in kleiner Gruppe nach den Richtlinien des DDQT
Das Einführungswochenende hat 14 Unterrichtseinheiten (à 45 Minuten) und kostet 140 Euro. Die gesamte Ausbildung umfasst ca. 300 Stunden (den Anforderungen der Krankenkassen entsprechend) an 18 Wochenenden. Die weiteren Wochenenden haben jeweils 16 Unterrichtseinheiten, jeweils ein Wochenende im zweiten und dritten Jahr geht über drei Tage mit 23 Unterrichtseinheiten (alternativ eine Intensivwoche).
Bei entsprechenden Fähigkeiten kann am Ende der dreijährigen Ausbildung die Qualifizierung zur Kursleitung durch ein Zertifikat bestätigt werden.
Die WCTAG interne Prüfung für KursleiterInnen setzt eine vierjährige Mitgliedschaft im Verband voraus (Übungsleiter zwei Jahre).
Der Gesamtpreis für die Ausbildung beträgt 3000 Euro, bei verbindlicher Anmeldung bis zum 1. Februar 2014 2800 Euro. Die Zahlung erfolgt per Dauerauftrag. Hinzu kommt der Jahresbeitrag der WCTAG von 42 Euro.
Eine Ermäßigung oder andere Form der Vergütung ist nach Absprache möglich. Für besonders engagierte InteressentInnen, die aufgrund ihrer Lebenssituation die Teilnahmegebühren nicht aufbringen können, werden ein Voll- und ein Teilstipendium angeboten (Bewerbung bitte mit Darstellung der Lebenssituation und der eigenen Motivation).
Schlafsackübernachtungsplätze für 10 Euro/Nacht sind vorhanden.


Ausbildungsleitung: Almut Schmitz
Den Taijiquan-Unterricht leitet Almut Schmitz, Thomas Kleinheinrich den Bereich Methodik und Didaktik, für spezielle Themen werden Gastlehrer hinzugezogen.

Almut Schmitz unterrichtet seit über 30 Jahren Taijiquan und Qigong in Hamburg und seit zwölf Jahren in Ostholstein. Sie ist Lehrerin der World Chen Taijiquan Association Germany (WCTAG), die als deutscher Zweig der World Chen Xiaowang Taijiquan Association die Verbreitung des traditionellen Taijiquan fördert und regelmäßig Fortbildungen mit Großmeister Chen Xiaowang anbietet. Neben zahlreichen Fortbildungen hat sie im Rahmen der Deutschen Qigong Gesellschaft eine Ausbildung „Qigong mit Kindern“ absolviert. Vom Deutschen Dachverband für Qigong und Taijiquan (DDQT) ist Almut Schmitz als Ausbilderin anerkannt. Neben ihrem Unterricht leitet sie die Redaktion des Taijiquan & Qigong Journals.

Thomas Kleinheinrich ist Diplom-Psychologe mit eige-ner psychotherapeutischer Praxis und arbeitet darüber hinaus als Coach, Supervisor und Trainer. Während seiner Arbeit an der Universität Münster lag sein Arbeitsschwerpunkt auf der Entwicklung von praxisorientierten Ausbildungskonzepten.